Navigation
Digitalkonferenz VISION.A

Keese: Was wir vom Silicon Valley lernen können

Berlin - Nur noch wenige Wochen bis zur Digitalkonferenz VISION.A von APOTHEKE ADHOC und Apotheken Umschau. Zu den hochkarätigen Speakern, die sich am 21. und 22. März im Radialsystem V die Klinke in die Hand geben, gehört Christoph Keese, Geschäftsführender Gesellschafter von Axel Springer hy. Wer dabei sein will, sollte noch bis zum 15. Februar die letzte Chance nutzen, Tickets zum Early Bird Tarif zu kaufen.

„Wir müssen das Silicon Valley kapieren, nicht kopieren“, so Keeses Motto. Er verbrachte 2013 ein halbes Jahr in Palo Alto, um die Strategien, Arbeitsweisen und Philosophien der Unternehmen im Silicon Valley zu studieren. Seine Insights nutzte er, um als Executive Vice President die Digitalisierung von Axel Springer voranzutreiben. Seit 2017 berät er bei der Springer-Tochter hy Unternehmen, Regierungsinstitutionen und Städte in Sachen digitale Transformation.

In seinem neuesten Buch „Silicon Germany. Wie wir die digitale Transformation schaffen“ unterzieht Keese die deutsche Wirtschaft einem Praxistest. Seine These: Deutschland hat das 21. Jahrhundert mit einem Fehlstart in Sachen Digitalisierung begonnen. Er zeigt auf, wo die Schwachstellen sind und wie wir den Rückstand aufholen können. Bei VISION.A wird Keese erzählen, was Apotheke und Pharma vom Silicon Valley lernen und wie sie in der digitalen Disruption punkten oder gar gewinnen können.

Keese ist Wirtschaftswissenschaftler und Journalist, er leitete unter anderem das Wirtschaftsressort der Berliner Zeitung. Er gehörte zu den Mitbegründern der Financial Times Deutschland (FTD) und war mehrere Jahre Chefredakteur des Blatts. 2004 übernahm er die Chefredaktion der Welt am Sonntag (WamS), später zusätzlich von Welt Online und der Welt-Gruppe. Vor zehn Jahren wechselte er in die Konzernspitze von Springer. Seine Bücher „Rettet den Kapitalismus“ und „Silicon Valley. Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt“ wurden zu Bestsellern.

Neben Keese sprechen auf der zweitägigen Digitalkonferenz VISION.A noch weitere Größen der Digitalisierung. Kai Diekmann, ehemaliger Chefredakteur und Herausgeber der Bild-Zeitung, und Spiegel-Korrespondent Thomas Schulz berichten ebenfalls über ihre Erfahrungen im Silicon Valley. Autorin und Grimme-Preisträgerin Thea Dorn beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit „Künstlicher Intelligenz und echter Vernunft“. „Digitale Transformation – mehr Kopfsache als Technik“ ist das Thema von Professor Dr. Klemens Skibicki. Und VISION.A will auch in der dritten Auflage nicht ohne Blogger und SPON-Autor Sascha Lobo auskommen.

Außergewöhnliche Kampagnen, disruptive Innovationen und kreative Ideen aus Apotheke und Industrie werden am Abend des 21. März mit den VISION.A Awards ausgezeichnet. Mehr als 50 Einreichungen gab es 2018. In Kürze entscheidet die Jury, wer ausgezeichnet wird. Kabarettist Timo Wopp sorgt vor der Verleihung für Stimmung. Am zweiten Veranstaltungstag erwarten die Besucher Smartlabs und Workshops. Beim Agency Slam geht es um die Zukunft der Pharma- und Apothekenkommunikation. Moderiert wird die Veranstaltung erneut von Dr. Hajo Schumacher.

Lassen Sie sich dieses spektakuläre Programm nicht entgehen und sichern Sie sich noch bis zum 15. Februar Tickets zum Early Bird Tarif. Das Kombiticket gilt für beide Konferenztage mit Keynotes, Debatten und Smart Labs sowie Eintritt zur Awardverleihung und Party der Visionäre. Alternativ gibt es Tagestickets. Alle Informationen zu VISION.A finden Sie hier.

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen