Navigation
Pharma-Marketing

VISION.A Awards 2017: Das sind die Gewinner

Berlin - So sehen Sieger aus: Glücklich, fröhlich und zufrieden! Zum zweiten Mal wurden in Berlin die VISION.A Awards für besondere digitale Konzepte im Apotheken- und Pharmamarkt verliehen. Auf der Bühne im Radialsystem V wurden die 22 innovativsten Projekte der Branche prämiert.

Der Preis wurde in sieben Kategorien vergeben. Auf Platz 1 im Bereich AD.Vision für herausragendes Advertising: Dermasence (P & M Cosmetics/Mediascale/Wefra). „Die Fragestellung war: Wie machen wir medizinische Hautpflege onlinefähig?“, sagt Marketingleiterin Gudrun Hams-Weinecke. „Unsere Zielgruppe sind Frauen ab 40, die eine anspruchsvolle Idee der eigenen Hautpflege haben. Es gibt unendlich viele Produkte im Anti-Aging-Bereich, wichtig ist, dass man das Optimale für seine Haut tut. Wir haben Advertorials gemacht und mit Bloggern die Zielgruppe erreicht.“ Auf Platz 2 kam „Digitales Ökosystem für Kopfläuse: Youtube und Produktwebseite Nyda“ (Pohl-Boskamp/Xeomed). Platz 3 geht an „Keracnyl oder Cleanance: Das Runde oder das Eckige“ (Pierre Fabre/Die Jäger Köln).

Der Gewinner des APO.Vision Award für spannende Ideen ist BD Rowa für „Nonverbale Pharmazeutische Beratung“. Die Idee: Wir berät man Kunden, denen die Worte fehlen? Zielgruppe sind Menschen mit Gehör- und Sprachbehinderungen, Touristen, Flüchtlinge und Personen mit Migrationshintergrund. Rowa entwickelte ein Konzept, bei dem die Kommunikation mit Hilfe von Piktogrammen via Touch-Bildschirm erfolgt. Platz 2 errangen Bußmanns Apotheken für „Die Apotheke ohne Handverkaufstisch“, auf Platz 3 landeten ex aequo die Paracelsus Apotheke mit „paracelsus.care“ und Beiersdorf mit dem „Eucerin Videoberater“.

Sieger in der Kategorie BIZ.Vision für wegweisende Business-Lösungen ist AvP mit „HiMiAdhoc online“. Das private Rechenzentrum verspricht, aus jedem Apotheker und PTA einen „Hilfsmittel-Experten“ zu machen. Das Programm erledigt einen Echtzeit-Abgleich mit Hilfsmittelverträgen und Präqualifizierungen während der Taxierung, zeigt alle wichtigen Hilfsmittelinformationen auf einen Blick und garantiert einen besseren Schutz vor Retaxierungen durch Adhoc-Prüfung. Das Programm soll am HV-Tisch und bei Beratungen außer Haus zum Beispiel in Pflegeheimen oder Altersresidenzen zum Einsatz kommen. Auf Platz 2 in der Kategorie BIZ Vision kam der „gesund leben Website-Service:Sorglos im Netz!“ (Gesund leben/Mauve), Platz 3 belegt Aposphäre mit „Aposphäre. Erfolg am POS“.



Mit „CGM Genius“ belegt Lauer-Fischer den ersten Platz in der Kategorie CHANGE.Vision für digitalen Wandel. Jeder Apotheker ist jetzt sein eigener Online-Werber: Über die Website von CGM Genius wählen Apotheken aus verschiedenen Vorlagen Motive und erstellen genau nach Anleitung ihre eigenen digitalen Werbeformate. Per Klick entscheidet sich der Apotheker für ein Motiv, das er anschließend – zum Beispiel mit einem Foto seiner Apotheke oder seines Teams – individualisiert. Nur Besucher, die sich im Umfeld der Apotheke befinden, bekommen die maßgeschneiderte Online-Werbung zu sehen. Platz 2 belegt Almased mit dem „Almased Experten Center“, Platz 3: OTC7handl für den „ganzheitlichen Unternehmens und Marken-Relaunch“.

In der Kategorie COM.Vision für wirksame Kommunikationsstrategien siegte Roche Diabetes Care mit der Kampagne „#meinbuntesleben-Diabetes Community“. In Deutschland leiden rund sieben Millionen Menschen an Diabetes – das ist die Zielgruppe für die Content Marketing Plattform www.mein-buntes-leben.de, die Erkrankte motivieren will, ein aktives und selbstbestimmtes Leben zu führen. Platz 2 geht an die Österreichische Apothekerkammer (ÖAK) für die App „Apotheken und Medikamente“, Platz 3 an Promedico für „Schlaf gut – Ausgeschlafene Omni Channel Content-Strategie.“

Das Engagement der Mitarbeiter des Vereins Sozialhelden wird mit dem ersten Platz in der Kategorie CSR.Vision Award für nachhaltige Corporate Social Responsibility Initiativen ausgezeichnet. Auf den T-Shirts, die sie online anbieten, steht „Einfach mal machen“. Es beschreibt die Philosophie des Berliner Vereins: „Wir wollen Menschen für gesellschaftliche Probleme sensibilisieren und zum Umdenken bewegen“, sagt Sprecher Andi Weiland. Für einen Menschen ohne Behinderung sind zum Beispiel drei Stufen zu einer Apotheke ein Hindernis. Die Sozialhelden sammeln regelmäßig Geld, um kleine Rampen kaufen zu können – für Menschen im Rollstuhl sind sie eine große Hilfe im Alltag. Platz 2 in dieser Kategorie geht an L‘Oréal für „Starke Frauen stärker machen – Integrationssprachkurs für geflüchtete Frauen zum Wiedereinstieg in die Apothekenbranche“, Platz 3 an die Robert-Enke-Stiftung für die „Enke-App“.



Eine ebenso originelle wie sinnvolle Innovation ist „UV-Patch“ von La Roche-Posay (L‘Oréal). Eine App beantwortet die Frage, wie lange man seine Haut der Sonne aussetzen darf. Das Patch ist ein kleines Herz, das auf die Haut geklebt wird; danach verbindet es der Sonnenanbeter mit der App „My UV Patch“, die im 15-Minuten-Rhythmus die UV-Strahlung misst und Ratschläge erteilt. Mit dieser Innovation kommt La Roche-Posay auf Platz 1 in der Kategorie DIGI.Vision – für disruptive Digital-Lösungen. Platz 2 geht an Pierre Fabre/Antwerpes für „DermaChecker –Hau(p)tsache exakt“, Platz 3 an Apothekia für „Das interaktive PTA-Wissensportal mit eingebautem Prämiensystem“.

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen