Navigation

Pharmazie

Studie zur Verordnung von ADHS-Medikamenten

ADHS: Kinder kriegen weniger Ritalin – Erwachsene dafür mehr

Auf dem absteigenden Ast: Einer neuen Studie zufolge verliert Ritalin in der ADHS-Medikation an Bedeutung. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist ein umstrittenes Thema – Experten ziehen sogar in Zweifel, dass es sich überhaupt um eine Krankheit handelt. Umso größer ist die Kritik daran, dass die Medikation von Kindern und Jugendlichen mit Ritalin (Methylphenidat) seit Jahren kontinuierlich zunimmt. Eine neue Studie kommt nun jedoch zu anderen, differenzierteren Ergebnissen: Demnach hat sich die Verordnung von ADHS-Medikamenten in den vergangenen zehn Jahren zunehmend auf ältere Patientengruppen verlagert – und die Bedeutung von Ritalin nimmt ab.

Mehr »
Zauberpilze gegen Depressionen

Psilocybin: Besserung innerhalb eines Tages

Psilocybin konnte in einer Studie bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Depression den Gemütszustand bereits nach einem Tag verbessern. © Foto: Daniel Patrick Martin/shutterstock.com

Der Einsatz des in bestimmten Pilzen enthaltenen Halluzinogens Psilocybin bei Depressionen wurde schon häufiger diskutiert. Die US-Arzneimittelbehörde FDA sprach in der Vergangenheit sogar von einem „Therapiedurchbruch“ der Zauberpilze. Nun konnte eine Studie erneut die Wirkung bei mittelschweren und schweren Depressionen zeigen – innerhalb eines Tages nach der ersten Anwendung zeigten die Teilnehmer bereits eine Verbesserung des Gemütszustands.

Mehr »
Chargenüberprüfung

Riboirino: Weiße Verunreinigung am Flaschenhals

Die AMK informiert über eine Chargenüberprüfung bei Riboirino. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Hikma Pharma lässt eine Charge Riboirino (Irinotecan) überprüfen.

Mehr »
Einstellung der Spritze beachten

Dosierungsfehler bei Eyela Fertigspritze 

Um Überdosierungen zu vermeiden darf das entnehmbare Volumen der Spritze nicht vollständig genutzt werden. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Bayer informiert in Abstimmung mit der Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic über die korrekte Vorbereitung und Injektion von Eylea Fertigspritzen (Aflibercept). Da die Spritze mehr Injektionslösung enthält, als pro Behandlung anzuwenden ist, muss der Arzt einen Teil der Füllung verwerfen.

Mehr »
Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie

Blinatumomab (Blincyto, Amgen) zeigt fünf Jahre nach der Zulassung einen deutlichen Zusatznutzen bei der Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie als Chemotherapie-freier Therapieansatz. © Foto: donfiore/shutterstock.com

Blinatumomab ist ein Antikörper, der als Chemotherapie-freie, zielgerichtete Therapie zur Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie (ALL) angewendet werden. Der Hersteller Amgen vertreibt den Wirkstoff unter dem Namen Blincyto. Das Arzneimittel erhielt 2015 die Zulassung. Fünf Jahre später zeigt der Antikörper einen deutlichen Zusatznutzen bei Erwachsenen und Kindern bei der Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie.

Mehr »
Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS

In einer Studie hat die Einnahme von Valproinsäure in der Schwangerschaft bei den Kindern häufiger zu Autismus oder ADHS geführt. © Foto: Margarita Kheruimova/shutterstock.com

Dass Valproinsäure das Risiko für Fehlbildungen des ungeborenen Kindes erhöht, ist mittlerweile bekannt. Eine Analyse aus Schweden zeigt nun, dass es auch zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Autismus-Spektrum-Störungen und ADHS kommen kann.

Mehr »
Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen

Die Ergebnisse der Phase-III-Studie zum Wirkstoff Tezepelumab zeigen, dass es unter der Einnahme zu weniger Exazerbationen kommt. © Foto: shutterstock.com/Mopic

Bei einigen Asthmatikern kann durch die Kombination von Biologika und Corticosteroiden keine Symptom- und Exazerbationsfreiheit erreicht werden. AstraZeneca veröffentlicht nun Daten zur Phase-III-Studie des monoklonalen Antikörpers Tezelumab. Die Daten zeigen, dass die jährliche Exazerbationsrate bei einer Vielzahl von Patienten mit schwerem unkontrolliertem Asthma statistisch signifikant und klinisch relevant durch die Gabe von Tezepelumab reduziert werden kann.

Mehr »
Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung

Falk hat eine neue Dosierung der Budesonid-haltigen Schmelztablette Jorveza auf den Markt gebracht. Eingesetzt wird das Arzneimittel bei eosinophiler Ösophagitis. © Foto: GBALLGIGGSPHOTO/Shutterstock.com

Die Eosinophile Ösophagitis ist eine chronsiche Entzündung der Speiseröhre. Betroffene leiden unter Schmerzen beim Schlucken. Im akuten Entzündungsstadium wird essen zur Qual. Jorveza Schmelztabletten enthalten Budesonid und sollen die Entzündung eindämmen. Die Galenik sorgt dafür, dass die Tabletten weitestgehend schmerzfrei eingenommen werden können. Seit Mitte des Monats steht eine neue Dosierung zu Verfügung: Neben den Tabletten mit 1 mg Budesonid hat Falk nun auch eine halb so hoch dosierte Variante im Portfolio. Die Tabletten à 0,5 mg dienen der Erhaltungstherapie.

Mehr »
Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs

Forscher von der Universität Tel Aviv konnten bei Mäusen Tumorzellen mit Hilfe der Genschere Crispr/Cas 9 eliminieren. © Foto: CI Photos/shutterstock.com

Die gezielte Zerstörung von Krebszellen über die DNA – das scheint israelischen Forschern von der Universität Tel Aviv gelungen zu sein. Mit Hilfe der Genschere Crispr/Cas 9 konnten sie im Mausmodell Tumorzellen dauerhaft eliminieren. 

Mehr »
Hautpflege mit Probiotika

AktivaDerm: Mit Bakterien gegen Neurodermitis

Das ActivaDerm Pulverkonzentrat enthält neun lebende Bakterienstämme, die das Mikrobiom der Haut positiv beeinflussen sollen. © Foto: Medice

Für die Pflege von atopischer Haut gibt es verschiedenste Produkte. Medice hat mit AktivaDerm ND nun ein innovatives Kosmetikum auf den Markt gebracht, welches einen Bakterienkomplex enthält. Dieser soll helfen, schädliche Keime zu verdrängen und das Mikrobiom der Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Es handelt sich laut Hersteller um die erste Hautkur mit lebenden Probiotika bei Neurodermitis.

Mehr »
  • insgesamt 539 Seiten