Navigation

Pharmazie

Stigma der Krankheit

Leben mit dem HI-Virus

Dank der Kombinationstherapie sind HIV-Patienten heute in ihrem Leben kaum mehr eingeschränkt. Zu kämpfen haben viele aber immer noch mit dem Stigma, das der Krankheit anhaftet. In Selbsthilfegruppen können sie offen darüber reden. © Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Um 8 Uhr die rote Pille mit etwas Fett einnehmen, zwei Stunden lang nichts essen, um 10.30 Uhr die blaue Tablette schlucken, bald darauf die nächste. So sah das Leben von Patienten mit HIV lange Zeit aus. „Vor 20 Jahren war die medikamentöse Therapie von HIV noch eine hochkomplexe Angelegenheit“, sagt Holger Wicht von der Deutschen AIDS-Hilfe in Berlin. Vieles hat sich seitdem geändert – aber manches ist noch immer so wie damals.

Mehr »
Forschung

Demenzrisiko: Lebensstil wichtiger Faktor

Wenn Vergessen zur Krankheit wird: Viele Menschen fürchten, im Alter dement zu werden. Doch Demenz ist nicht nur Schicksal. Ärzte berichten über eine erfreuliche Entwicklung. © Foto: Alzheimer Forschung

Trotz der höheren Lebenserwartung in der westlichen Welt verzeichnen Ärzte keine Zunahme von Demenzerkrankungen. Es gebe weniger neue Fälle als erwartet, sagte Professor Dr. Robert Perneczky, Leiter der Abteilung für Gerontopsychiatrie an der Klinik der
Ludwig-Maximilians-Universität in München. „Das Demenzrisiko geht in unseren europäischen Ländern zurück.“ Das hätten übereinstimmend Studien in Schweden, England sowie in den USA gezeigt.

Mehr »
HIV-Prophylaxe

PrEP: Werden Neuinfektionen sinken?

Zahl der HIV-Infektionen in Deutschland konstant: Kann die PrEP in den kommenden Jahren für einen Abwärtstrend sorgen? © Foto: Rike/pixelio.de

Neue Daten haben es gerade erst wieder belegt: Deutschland gelingt es bisher nicht, die Zahl der HIV-Neuinfektionen pro Jahr zu senken. Mit Spannung beobachten Experten, ob die PrEP etwas bewirken kann.

Mehr »
Arzneimittelkriminalität

Wieder Fälschung bei Epclusa

Rot statt hellrosa: Die Epclusa-Fälschung ist an der Farbe der Tabletten zu erkennen. © Foto: BfArM

Epclusa-Fälschung in deutscher Aufmachung: Erst im Mai warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vor Plagiaten des Arzneimittels zur Behandlung chronischer Hepatitis C Virusinfektionen (HCV). Nun die nächste Hiobsbotschaft für Gilead.

Mehr »
Asthmamedikamente

EU-Zulassung: Benralizumab empfohlen

Positive Bewertung: Benralizumab von AstraZeneca wurde eine Zulassungsempfehlung ausgesprochen. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Das Asthmamedikament Benralizumab steht vor der EU-Zulassung. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat eine positive Stellungnahme zum Biologikum abgegeben. In der Regel folgt die EU-Kommission der Empfehlung.

Mehr »
Ovarialkarzinom

Zejula: PARP-Inhibitor zugelassen

PARP-Inhibitor gegen Eierstockkrebs: Niraparib ist zur Erhaltungstherapie zugelassen. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Erhaltungstherapie bei rezidivierendem Eierstockkrebs: Zejula (Niraparib, Tesaro) hat die EU-Zulassung erhalten und wird ab Dezember verfügbar sein.

Mehr »
Arzneimittelbehörde

EMA sorgt für miese Stimmung

Leinen los: Dass die EMA von London nach Amsterdam zieht, erzürnt einige Mitgliedstaaten. © Foto: EMA

Die Wahl Amsterdams zum neuen Standort der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat bei vielen Beteiligten zu Verstimmungen geführt. Im Nachgang sorgen Details zur Wahl und Gerüchte über die Hintergründe der Entscheidung für einen faden Beigeschmack.

Mehr »
MS-Medikamente

Lemtrada: Todesfall durch Thrombozytopenie

Nach Therapie mit Lemtrada stirbt ein Patient an den Folgen einer Kleinhirnblutung nach vorangegangener Thrombozytopenie. © Foto: Genzyme

Therapierefraktionäre Autoimmunthrombozytopenie unter Lemtrada (Alemtuzumab, Sanofi/Genzyme): Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) berichtet über das Auftreten der Nebenwirkung mit tödlichem Verlauf.

Mehr »
Studie

Insulinpumpe: Vorteile für junge Diabetiker

Kinder mit Diabetes Typ 1 müssen Insulin spritzen. Bei vielen von ihnen werden dafür automatische Pumpen verwendet. Bisher fürchteten Experten, die Pumpen könnten auch Nachteile haben. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass das nicht der Fall ist. © Foto: Medtronic

Kinder mit Diabetes Typ 1, die ihr Insulin über eine Pumpe bekommen, haben seltener mit schweren Unterzuckerungen zu kämpfen. Darauf weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft anlässlich einer aktuellen Studie hin. Für die Untersuchung wurden in 350 Diabetes-Zentren 19.628 Kinder bis zum Alter von 20 Jahren untersucht.

Mehr »
AMK-Meldungen

Trübung bei Cromohexal sanft Nasenspray

Diverse Chargen Cromohexal sanft Nasenspray müssen überprüft werden. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Hexal meldet für das Cromoglycinsäure-haltige Nasenspray eine Trübung. Diverse Chargen des Sprays und der Kombipackung müssen zurück.

Mehr »
  • insgesamt 298 Seiten