Navigation

Panorama

Sicherheitstag für Apotheker

Fragen und Antworten zu Einbruch und Cybercrime

Sicherheit in Apotheken: Viele Inhaber überwachen ihre Offizin mit Kameras. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Täglich ist in Regionalzeitungen von Einbrüchen in Apotheken zu lesen. Die Folgen reichen von beschädigten Türen oder Scheiben als Folge gescheiterter Versuche, bis zum geklauten Tresor und einer verwüsteten Offizin. Und immer häufiger werden auch Apotheken Opfer von Cyber-Kriminalität: Datendiebstahl als der Einbruch von morgen. Am kommenden Dienstag (24. April) findet in Köln der erste Apotheken-Sicherheitstag statt.

Mehr »
Kabarett-Auftritt  

„Nehmen Sie den Apotheker!“

Apotheker mit Humor: Unverhofft wurde Apotheker Bernd Viesteg Teil des Programms von Kabarettistin Barbara Weinzierl. © Foto: Christian Bark

Im Programm der Münchnerin Kabarettistin Barbara Weinzierl wird improvisiert – und auch das Publikum einbezogen. Bei ihrem Auftritt im Wittstocker Kino hat es den Apotheker Bernd Viesteg erwischt. Mit einem rosa-roten Quietsche-Schweinchen in der Hand musste er beweisen, dass auch Apotheker Humor haben.

Mehr »
Barmer-Report

Frauen gehen häufiger zum Zahnarzt als Männer

Was die regelmäßigen Besuche beim Zahnarzt angeht, sind Frauen engagierter als die Männer. © Foto: Alexandra H./pixelio.de

Frauen gehen in Deutschland deutlich häufiger zum Zahnarzt als Männer. Während 2016 nur 67,6 Prozent der Männer mindestens einmal zum Zahnarzt gingen, waren es bei den Frauen 75,4 Prozent, wie aus dem nun veröffentlichten Zahnreport der Barmer-Krankenkasse hervorgeht. Im Schnitt haben 71,5 Prozent aller Versicherten mindestens einmal einen Zahnarzt gebraucht. Bei durchschnittlichen Kosten von 186,90 Euro kamen Männer auf 177,32 und Frauen auf 196,21 Euro.

Mehr »
Notfallversorgung

Künftig weniger Notfallkrankenhäuser

Im Notfall soll das Krankenhaus nah sein, aber etwa bei einem Herzinfarkt auch genau wissen, was es tut. Und das auch können. Jetzt wird die Notfallversorgung neu geregelt. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Patienten werden in Notfällen künftig voraussichtlich weniger Krankenhäuser vorfinden, die offiziell für solche Situationen eingerichtet sind. Die verbleibenden Notfallkliniken sollen dafür garantieren, dass sie die Patienten auch angemessen betreuen können. Das sieht ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschuss von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen vor, den das Gremium fasste. Von den heute 1748 Krankenhäusern sollen künftig nur noch 1120 entsprechende Zuschläge bekommen. Somit könnten 628 Häuser aus der Notfallversorgung herausfallen.

Mehr »
Bombenentschärfung

Apotheke wird evakuiert

Türen schließen: Die Apotheke im Hauptbahnhof Berlin wird wegen einer Bombenentschärfung von 10 bis 13 Uhr evakuiert. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Ausnahmezustand in Berlin: Wegen einer Bombenentschärfung wird das Gebiet um den Hauptbahnhof weiträumig evakuiert. 10.000 Anwohner müssen ihre Häuser verlassen. Auch die Apotheke im Hauptbahnhof ist betroffen.

Mehr »
NS-Zeit

Asperger in Euthanasieprogramm involviert

Autismus-Forscher Hans Asperger hat laut einer neuen Studie zwei schwer behinderte Kinder direkt an die Tötungsanstalt „Am Spiegelgrund“ in Wien überwiesen. © Foto: Haeferle, CC BY-SA 3.0

Der Wiener Arzt und Autismus-Forscher Hans Asperger (1906-1980) hat laut einer Studie eine Rolle bei der Ermordung von behinderten Kindern in der Nazi-Zeit gespielt.

Mehr »
Impfquote

Masern-Impfung: Spahn gegen „verantwortungslose“ Eltern

Die Masern-Impfquoten sind zwar höher geworden, reichen aber noch nicht aus. Was tun? Es gibt mehrere Vorschläge. „Ärzteschaft, Schulen, Kitas, Betriebe, Behörden und natürlich die Eltern müssen noch besser zusammenarbeiten“, meint Jens Spahn. © Foto: Andreas Domma

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine bessere Kooperation bei der Masernimpfung gefordert. „Ärzteschaft, Schulen, Kitas, Betriebe, Behörden und natürlich die Eltern müssen noch besser zusammenarbeiten“, sagte Spahn laut Mitteilung anlässlich der Europäischen Impfwoche, die am Montag beginnt. „Es ist verantwortungslos, Kinder nicht gegen Masern impfen zu lassen oder eigene Impflücken hinzunehmen.“ Auch für die zweite Impfung müsse eine Impfquote von 95 Prozent das Ziel sein.

Mehr »
Schizophrenie-Schicksal

Eleanor & Colette: Gemeinsam gegen die Pharmaindustrie

Der Kinofilm nach einer wahren Geschichte heißt „Eleanor & Colette“. Eine Schizophrenie-Patientin und ihre Anwältin kämpfen darin gegen Ärzte und die Pharma-Industrie.

Eleanor ist an paranoider Schizophrenie erkrankt, führt jedoch mit Hilfe von Medikamenten ein selbstständiges Leben. Als die US-Amerikanerin angesichts starker Nebenwirkungen die Dosierung selbst bestimmen möchte, wird ihr das von Ärzten verboten. Eleanor zieht vor Gericht. Der Film nach dieser wahren Geschichte heißt „Eleanor & Colette“. APOTHEKE ADHOC ist Medienpartner und verlost via Facebook zweimal fünf Karten für diesen bewegenden Film mit Starbesetzung. Hier geht's zum Gewinnspiel!

Mehr »
Pflege-Debatte

Spahn: Kann mir nicht vorstellen, meine Eltern zu pflegen

Jens Spahn würde seine Eltern später nicht selbst pflegen, wie er in der ARD-Sendung „Maischberger“. © Foto: Andreas Domma

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kann sich nach eigenen Worten nicht vorstellen, seine Eltern selbst zu pflegen. „Meine Eltern würden es auch nicht erwarten, dass ich meinen Beruf aufgebe, um sie zu pflegen“, sagte der CDU-Politiker am Mittwochabend in der ARD-Sendung „Maischberger“.

Mehr »
DS-GVO

„Datensicherung wird in Apotheken stiefmütterlich behandelt“

Abo für Apotheken: View'n'Vision-Gründer Dirk Götze bietet mit Pulse eine neue Datenschutz-Software an. © Foto: Pulse

Der Umgang mit Daten in Apotheken wird sich ab dem 25. Mai verändern. Passend zur Umstellung auf die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) bietet die neu gegründete Firma Pulse Innovations ab Mai eine Software für Apotheken an, die als virtueller Datenschutzbeauftragter fungieren soll.

Mehr »
  • insgesamt 532 Seiten