Navigation

Panorama

Aus für Heide-Apotheke in Ludwigsfelde

Offizin muss 30-Millionen-Bauprojekt weichen

Spatenstich für das neue Immobilienprojekt mit Florian Lanz, Geschäftsführer der Laborgh Investment GmbH (li.) und Andreas Igel, Bürgermeister der Stadt Ludwigsfelde.

Die Heide-Apotheke im brandenburgischen Ludwigsfelde schließt zum 31. Dezember. Sie muss einem Bauprojekt weichen, hier entstehen ab sofort 119 Mietwohnungen und 14 Reihenhäuser. Die Investoren wünschen sich auch nach Fertigstellung wieder eine Apotheke vor Ort.

Mehr »
Alternativmedizin

Volkshochschulen halten an Homöopathie fest

Standhaft oder unbelehrbar? Die Volkshochschulen bieten trotz öffentlicher Kritik weiterhin alternativ- und komplementärmedizinische Kursen an. © Foto: Peter Gugerell

Die deutschen Volkshochschulen (VHS) bieten trotz öffentlicher Kritik auch im kommenden Jahr Kurse zu Homöopathie und alternativmedizinischen Behandlungsmethoden an. Das bestätigte der Deutsche Volkshochschul-Verband. Den VHS war unter anderem im Nachrichtenmagazin „Spiegel“ vorgeworfen worden, „Volksverdummung“ zu betreiben.

Mehr »
Wählerprofil

Narzissmus: Starker Hang bei AfD- und Linke-Wählern

Selbstliebe und übersteigertes Selbstbewusstsein sind unter Politikern vermutlich ähnlich stark verbreitet wie bei Schauspielern. Den Narzissmus verschiedener Wählergruppen haben dieses Jahr Forscher der Universitäten Ulm und Leipzig gemessen. © Foto: AFD Bayern

Die AfD schimpft gerne auf die „Eliten“. Viele ihrer Wähler sehen sich selbst allerdings als Teil einer geistigen Elite, die politische Zusammenhänge besser versteht als andere. „Die AfD-Wähler sind sehr von sich überzeugt“, sagt Professor Dr. Elmar Brähler von der Abteilung für Medizinische Psychologie und Soziologie der Universität Leipzig. Er ist einer der Autoren einer Studie mit dem Titel „Die Parteien und das Wählerherz 2018“, für die zwischen November 2017 und Februar 2018 bundesweit rund 2100 Wahlberechtigte nach ihren Parteipräferenzen und ihrem Selbstbild befragt worden waren.

Mehr »
Statistisches Bundesamt

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche zurückgegangen

24.200 Schwangerschaftsabbrüche wurden zwischen Juli und September gemeldet – 1,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. © Foto: Pixabay

Rund 24.200 Schwangerschaftsabbrüche sind zwischen Juli und September in Deutschland gemeldet worden. Das sind 1,8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Knapp drei Viertel der Frauen waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 18 Prozent und damit fast ein Fünftel zwischen 35 und 39 Jahre. Knapp acht Prozent waren mindestens 40 Jahre alt und drei Prozent jünger als 18 Jahre, wie die Behörde erklärte.

Mehr »
21 Verdächtige

Millionenschaden: Remicade doppelt abgerechnet

Das Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann steht im Visier von Ermittlungen in einem millionenschweren Rezept-Betrugsfall. Der Verdacht: Remicade soll doppelt abgerechnet worden sein. © Foto: Janssen Cilag

Das Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam steht im Visier von Ermittlungen in einem vermutlich millionenschweren Rezept-Betrugsfall. Der Verdacht: Teure Medikamente sollen doppelt abgerechnet worden sein. Gerade hat die Staatsanwaltschaft Potsdam den Kreis der Beschuldigten, gegen die ermittelt wird, von sechs auf 21 ausgeweitet. Im Fall einer Anklage geht es um mehrjährige Haftstrafen.

Mehr »
Terminservice- und Versorgungsgesetz

Spahn verteidigt TSVG

Spahn verteidigt seine Pläne: Das Terminservicegesetz bringe konkrete Verbesserungen. © Foto: Andreas Domma

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sein Gesetz für schnellere Arzttermine verteidigt. Beim Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) gehe es um konkrete und im Alltag spürbare Verbesserungen für Patienten, sagte Spahn im Bundestag bei der ersten Lesung seines Gesetzes. Das wolle er zusammen mit den Ärzten erreichen und entsprechend auch die Vergütungen verbessern.

Mehr »
Universitätsklinikum

Apotheker wird neuer Charité-Chef

Von Göttingen in die Hauptstadt: Der Pharmazeut Heyo Kroemer hat zugesagt, den Vorstandsvorsitz der Berliner Charité zu übernehmen. © Georg-August-Universität Göttingen

Ein Apotheker wird neuer Chef der Charité: Professor Dr. Heyo Kroemer, Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen, hat übereinstimmenden Medienberichten zufolge zugesagt, den Vorstandsvorsitz des größten Universitätsklinikums Europas zu übernehmen. Bereits im August hatte sich die zuständige Auswahlkommission einstimmig für ihn ausgesprochen. Kroemer stand daraufhin bis zuletzt mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) in Verhandlungen.

Mehr »
Nacht- und Notdienstfonds

Notdienstpauschale stagniert

Nur sieben Cent Abweichung zum Vorjahr: Im dritten Quartal 2018 erhielten die Apotheker 268,14 Euro pro geleistetem Vollnotdienst. © APOTHEKE ADHOC

Für die Notdienste im dritten Quartal 2018 erhalten die Apotheken jeweils 268,14 Euro – und damit fast auf den Cent genau so viel wie im Vorjahresquartal. Damals waren es 268,07 Euro. Anders als in den vorangegangenen Quartalen war also von Juli bis September kein nennenswertes Wachstum im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen.

Mehr »
„Winter Weight Watch Study“

Forscher: Einfache Tricks gegen Feiertagskilos

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Britische Forscher geben Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. Und das wirkt tatsächlich. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Vanillekipferl, Glühwein, Spekulatius: Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen ein Fest der Pfunde. Anscheinend genügt es allerdings, eine Reihe einfacher Tipps zu befolgen, um die gefürchteten Feiertagskilos zu vermeiden – das ist zumindest das Resultat einer Studie von sechs Forscherinnen der britischen Universitäten Birmingham und Loughborough, die sie im medizinischen Fachblatt „The BMJ“ präsentieren.

Mehr »
Apobank

Apotheker-Ruhestand: Reisen, Lesen, Enkelkinder

Ruhestand: Apotheker Peter Silomon-Pflug freut sich auf mehr Zeit für sein Hobby. © Foto: Apobank

Die Demographiewelle rollt: In den nächsten Jahren werden viele Apotheker aus Altersgründen ihre Apotheke an einen Nachfolger abgeben wollen. Aber was machen die neuen Ruheständler mit ihrer gewonnen Zeit? Die Deutsche Apotheker und Ärztebank (Apobank) kümmert sich mit ihrem neuen Portal „Abgeben heißt loslegen!“ um die künftigen Ruheständler. Dort gibt es auch eine Checkliste für den Weg aus der Offizin. Und in einer Umfrage hat die Apobank herausgefunden: Reisen, Lesen, um Enkelkinder kümmern, aber auch noch beratend tätig sein, das sind die Pläne für den Ruhestand bei den Apothekern.

Mehr »
  • insgesamt 617 Seiten