Navigation

Panorama

Apothekenübernahme 

„Apotheker haben Luxusprobleme“

Zurück in die Apotheke: „Nach rund fünf Jahren als Unternehmer weiß ich, dass viele Probleme, die Apotheker sehen, Luxusprobleme sind", sagt Oliver Bunde (rechts). © Foto: Böttger-Apotheke

Vor fünf Jahren hat Oliver Bunde seine Bahnhofs-Apotheke in Torgau verkauft, um mit seinem Unternehmen Berryline durchzustarten. Nach anfänglichen Erfolgen erwies sich das Geschäft mit gesunden Knabbermischungen als zäh. Außerdem stieg mit den Jahren wieder die Sehnsucht nach Kunden und Beratung. Anfang 2018 kehrte Bunde hinter den HV-Tisch zurück und übernahm die Johann-Friedrich-Böttger-Apotheke in seiner Heimatstadt Wittenberg.

Mehr »
Übernahme

Alles bleibt in der Apothekerfamilie

Zum Januar übernahm Andrea Bonmann eine zweite Apotheke in Essen. © Foto: Meisenburg-Apotheke

Schwiegervater und Schwager halfen Andrea Bonmann beim Start in den Apothekerberuf. Zwei ihrer Kinder stehen als potenzieller Nachwuchs in den Startlöchern. Gute Voraussetzung also für die Essenerin, um sich neben ihrer Stammapotheke noch einen Filialbetrieb zuzulegen.

Mehr »
Asthma

Neuer Inhalator: Seit 20 Jahren in der Warteschleife

Seit 1996 kämpft Christoph Klein dafür, seinen neuartigen Inhalator auf den Markt bringen zu dürfen. Seine Erfahrungen hat er in einem Buch veröffentlicht. © Foto: Apotheke Adhoc

Vor über 20 Jahren brachte Christoph Klein einen neuartigen Asthma-Inhalator auf den Markt, der Nebenwirkungen reduzieren sollte. Doch schon nach kurzer Zeit musste das Gerät wieder vom Markt. Bis heute kämpft Klein darum, sein Gerät einführen zu dürfen.

Mehr »
Apothekenschließung  

Personalmangel: Zwangspause für Apotheke

Darf noch hoffen: Martin Leonhardt will seine Apotheke „Im Weingut“ in Godramstein unbedingt wiedereröffnen. © Foto: West-Apotheke

Martin Leonhardt hat seine Apotheke „Im Weingut“ in Godramstein Anfang Januar dicht gemacht. Er hatte nicht genügend Personal. Doch der Apotheker hat noch nicht endgültig aufgegeben und kämpft um seine Filiale. Sollte er in den nächsten Monaten wieder Fachkräfte finden, will er seine Apotheke wiedereröffnen. In der Zwischenzeit bringt er den Standort auf Vordermann.

Mehr »
Urkundenfälschung

Geänderte Rezepte: Apothekerinnen vor Gericht

Zum Wohle der Patienten: Zwei Rosenheimer Apothekerinnen haben bei über 1000 Rezepten die Verschreibung des Arztes gelöscht und durch eigene Angaben ersetzt. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Zwei Rosenheimer Apothekerinnen haben bei über 1000 Rezepten die Verschreibung des Arztes gelöscht und durch eigene Angaben ersetzt. Wegen Beweisschwierigkeiten wurde das Verfahren, in dem den Frauen Urkundenfälschung zur Last gelegt wurde, allerdings eingestellt. Patienten sind offenbar nicht zu Schaden gekommen.

Mehr »
Pfusch-Prozess

„Man beißt nicht in die Hand, die einen füttert“

2014 schrieb Peter S. Anwalt einen Brief an die Staatsanwaltschaft Essen, in dem er seinen Mandanten in den höchsten Tönen lobte. © Foto: Correctiv

Vor Gericht wurde heute ein Brief von Peter S. Anwalt aus dem Jahr 2014 verlesen. Darin lobt er seinen Mandanten in den höchsten Tönen.

Mehr »
Rezeptbetrug

Rezeptfälscherbande: Wer war der Initiator?

Erneut Verzögerungen im Prozess gegen eine Berliner Rezeptfälscherbande: Der Angeklagte Edin S. ist nicht verhandlungsfähig, sein Prozess wird vom Hauptverfahren abgetrennt. © Foto: Andreas Domma

Wer war der Strippenzieher? Am Berliner Landgericht ging der Prozess gegen die Rezeptfälscherbande um den Apotheker Klaus H. in die zweite Runde. Die Angeklagten schieben sich die Hauptschuld gegenseitig zu. Zu der mit Spannung erwarteten Aussage des Angeklagten Edin S. kam es jedoch nicht, sein Prozess wird vom Hauptverfahren abgetrennt. Den sechs Angeklagten wird vorgeworfen, eine Bande gebildet und die Krankenkassen mit gefälschten Rezepten um rund 2,5 Millionen Euro betrogen haben.

Mehr »
Arbeitnehmer

Krank zur Arbeit

Richtig krank zur Arbeit gehen? Zwei von drei Arbeitnehmern haben das im vergangenen Jahr gemacht. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Zwei Drittel der Arbeitnehmer in Deutschland gehen nach neuen Umfrage-Ergebnissen des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) krank zur Arbeit. Demnach gaben im vergangenen Jahr 67 Prozent der Arbeitnehmer an, dass sie in den zwölf Monaten vor dem Befragungszeitpunkt mindestens an einem Tag zur Arbeit gegangen sind, obwohl sie sich richtig krank gefühlt haben, wie der DGB mitteilte. Zuvor hatte die Zeitung „Die Welt“ darüber berichtet.

Mehr »
Contergan-Skandal

Verbindungen zwischen Conterganstiftung und Grünenthal

Die Conterganstiftung zahlt Renten an die Conterganopfer aus. Es gab Verflechtungen mit dem Verursacher des Arzneimittel-Skandals, Grünenthal, stellte das OLG Köln in einer Einschätzung fest. Ein Urteil soll Mitte März ergehen. © Foto: Grünenthal

Zwischen dem Conterganhersteller Grünenthal und der Conterganstiftung hat es Verflechtungen gegeben. Das geht aus einer rechtlichen Einschätzung des Oberlandesgerichts Köln hervor. Der frühere Justiziar von Grünenthal habe von 1972 bis 2003 als Vorsitzender der medizinischen Kommission der Conterganstiftung Zugang zu den medizinischen Akten der Conterganopfer gehabt, stellte die Vorsitzende Richterin Magarethe Reske in der mündlichen Verhandlung fest. Die Stiftung zahlt unter anderem Renten aus Steuermitteln an die Betroffenen aus.

Mehr »
Studie

Übergewicht: Langsam essen schützt

Jeden Bissen eines guten Essens langsam zu genießen – das gefällt theoretisch wohl den meisten Menschen. Praktisch schlingen wir allzu oft mittelmäßiges Essen lieblos in uns hinein. Das kann gewichtige Folgen haben. © Foto: Elke Hinkelbein

Langsam essen schützt vor dem Dickwerden. Wer seine Mahlzeiten hastig hinunterschlingt, entwickelt eher krankhaftes Übergewicht. Diesen Zusammenhang bestätigen japanische Forscher in einer Auswertung der Daten von rund 60.000 Menschen. Auf langsameres Essen abzielende Maßnahmen könnten mithelfen, Übergewicht und gesundheitliche Folgen wie Diabetes, Herz-Kreislauf- und Krebs-Erkrankungen zu verhindern, schreiben die Wissenschaftler im „British Medical Journal“. Auch der Verzicht auf abendliche Snacks und auf Mahlzeiten weniger als zwei Stunden vor dem Schlafengehen schützt der Studie zufolge vor dem Dickwerden.

Mehr »
  • insgesamt 510 Seiten