Navigation
Facebook

DocMorris: Aufreger Homöopathie-Tipp

Berlin - DocMorris preist auf Facebook Homöopathie für Tiere an. Die Nutzer finden das gar nicht gut und bombardieren die Versandapotheke mit negativen Kommentaren.

„Unser Tipp für gesunde Vierbeiner“, steht auf dem Bild, das einen Apotheker mit erhobenen Zeigefinger zeigt. Weiter heißt es: „Bach-Blüten und homöopathische Mittel werden auch in der Behandlung von Haustieren immer beliebter.“ Dem Posting-Text zufolge war man bei DocMorris selbst überrascht, „als unsere Apotheker mit diesem Tipp um die Ecke kamen“. Von der Versandapotheke war dieser Beitrag wohl witzig gemeint, bei den Facebook-Nutzern kam der Post hingegen nicht so gut an.

Gepostet wurde der Beitrag am Mittwoch um 16 Uhr, am nächsten Morgen um 9 Uhr gingen die ersten kritischen Kommentare ein. „Sie werden zwar immer beliebter, nur wirken sie aufgrund des fehlenden Wirkstoffes leider nicht und man hat somit Geld verbrannt“, schreibt ein Nutzer. Ein anderer Kommentartor weißt darauf hin: „Evidenz ist übrigens keine Krankheit.“ Mittlerweile haben Dutzende Menschen unter dem Beitrag ihre Meinung hinterlassen.

Am Donnerstag sah man sich bei DocMorris zu einer Stellungnahme gezwungen: „Wir weisen mit unserem Posting lediglich auf den (für manche) überraschenden Umstand hin, dass auch in der Tierwelt homöopathische Mittel zur Anwendung kommen.“ Jede weitere Interpretation laufe ins Leere. „Natürlich wissen Besitzer von Haustieren am Besten, was gut für ihren Vierbeiner ist.“ Sei ein Tier krank, sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Was als Beruhigung gedacht war, verärgerte allerdings weitere Kommentatoren. „Wenn die Tierbesitzer am besten wüssten, was am Besten für ihre Tiere ist, wären Veterinärmediziner überflüssig“, schreibt eine Nutzerin. Ein anderer Kommentator ist verärgert: „Das einzige, was hier ins Leere läuft, ist dieser jämmerliche Versuch einer Rechtfertigung.“ Generell kritisierte die Community, dass es sich nicht um eine neutrale Information zu Homöopathie handele, da es eindeutig als Tipp von Apothekern präsentiert werde.

DocMorris ist nicht das erste Unternehmen, dass einen Homöopathie-Shitstorm auslöst. Vor einem Jahr musste die Techniker Krankenkasse Kritik einstecken. Ein Nutzer konfrontierte die Kasse mit ihrer Erstattung von homöopathischen Behandlungen: „Liebe Techniker, können Sie mir als Versichertem saubere, wissenschaftliche Studien nennen, die die Wirksamkeit von Homöopathie belegen?“ Die Kasse antwortete kurz darauf: „Lieber @IlloSZ, können Sie uns saubere, wissenschaftliche Studien nennen, die die Nicht-Wirksamkeit von Homöopathie belegen?“

Viele Nutzer in den sozialen Medien kritisieren, dass die Kasse Leistungen bezahlt, deren Wirkung nicht belegt sei. Wenige Stunden später musste die Kasse zurückrudern: „Wollen wir uns jetzt erst einmal alle beruhigen und dann mal in Ruhe über Homöopathie sprechen? Ja, unser Tweet von heute Nacht war nicht gut.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen