Navigation
Pharmaunternehmen

Holpriger Start für Micro Labs

Berlin - Mit Micro Labs betritt ein weiterer indischer Generikahersteller den deutschen Markt. Der Start kommt zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt: Neben anderen indischen Firmen wie Betapharm (Dr. Reddy's), Basics (Ranbaxy), Hormosan (Lupin) und Heumann (Torrent) ist auch der Newcomer vom Skandal um gefälschte Zulassungsstudien betroffen.

In den vergangenen Wochen hat Micro Labs mehrere Produkte auf den Markt gebracht: So gibt es Generika mit Amitriptylin, Celecoxib, Clarithromycin, Escitalopram, Gabapentin, Levocetirizin, Pantoprazol und Pioglitazon. Zahlreiche Produkte stünden in der Pipeline; über Rabattverträge und Lizenzvereinbarungen will sich das Unternehmen etablieren.

Die ersten Verträge mit Krankenkassen hat Micro Labs bereits in der Tasche: Ab Januar beliefert die Firma zwei Jahre lang BKK-Versicherte mit Amitriptylin. Ebenfalls im Januar starten Verträge mit der KKH über Amitriptylin, Clarithromycin und Gabapentin. Für die Techniker Krankenkasse ist Micro Labs ab April Rabattpartner für Amitriptylin und Gabapentin.

Bei Escitalopram musste das Unternehmen dagegen einen Rückschlag hinnehmen: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Zulassung ausgesetzt, weil die Bioäquivalenzstudien von GVK durchgeführt und womöglich gefälscht worden waren.

Die deutsche Tochterfirma von Micro Labs wurde bereits 2012 in Frankfurt gegründet. Die Aktivitäten leitet Holger Montag, der zuvor als Produktmanager beim schwedischen Generikahersteller Bluefish und davor als Projektmanager bei Mylan dura gearbeitet hat. Marketing und Vertrieb hat Montag an den Logistikdienstleitser SK Pharma Logistics ausgelagert.

Weltweit unterhält Micro Labs 14 Fabriken und beschäftigt mehr als 5000 Angestellte, darunter 300 Wissenschaftler. Die Produkte sind in mehr als 45 Ländern erhältlich, in Europa war Micro Labs bislang vor allem in den ehemaligen Sowjetrepubliken präsent. Für 2015 hat das Unternehmen einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar (rund 800 Millionen Euro) anvisiert.

1973 von G.C. Surana in Neu Delhi gegründet, hatte Micro Labs zunächst einen Schwerpunkt im Süden Indiens. Neue Werke eröffneten im Zehnjahrestakt, heute arbeitet das Unternehmen auch als Lohnhersteller für internationale Konzerne wie Bausch + Lomb. Geleitet wird die Firma heute von Dilip und Anand Surana.

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Richtiges Desinfizieren kann leben retten.

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen