Navigation

Coronavirus

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19

Fluoxetin zeigt in Studien gute Wirksamkeit gegen den eintretenden Zytokinsturm während einer Covid-Infektion. © Foto: Simone Hogan/ Shutterstock.com

Innerhalb der Suche nach einem Medikament gegen Covid-19 werden auch immer wieder bereits zugelassene Arzneistoffe geprüft. Fluoxetin, ein Antidepressivum aus der Klasse der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), scheint Sars-CoV-2 bereits in geringen Dosen bei der Vermehrung zu hemmen – zumindest In-vitro.

Mehr »
Testung auf Sars-CoV-2

Neuer PCR-Test: Ergebnis in 16 Minuten

Gewissheit in Kürze: Die neue PCR-Methode soll bereits in 16 Minuten ein zuverlässiges Testergebnis liefern. © Foto: Dusan Petkovic/shutterstock.com

Normalerweise vergehen mindestens einige Stunden, bis das Ergebnis eines PCR-Tests vorliegt. Eine Firma aus den Niederlanden will nun ein Verfahren entwickelt haben, das bereits nach 16 Minuten Klarheit schafft, ob ein Patient sich mit Sars-CoV-2 infiziert hat oder nicht. Außerdem soll die Methode weitere Vorteile mit sich bringen.

Mehr »
Corona-Arzneimittel

Eil-Verordnung: Klinikapotheken müssen Vorräte aufstocken

Sorgt vor: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wiest die Kliniken zu höherer Bevorratung von Intensiv-Arzneimitteln an. © Foto: Andreas Domma

Zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung von Corona-Patienten in Kliniken hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) jetzt die Aufstockung der Vorräte von intensivmedizinischen Arzneimitteln angeordnet. 14 namentlich in einer Eil-Verordnung aufgeführte Arzneimittel müssen ab Ende Oktober für drei statt zwei Wochen bevorratet werden. In den letzten Monaten gab es bei der Versorgung regional immer wieder Engpässe.

Mehr »
BfArM lockert Abgabe

Hydroxychloroquin: Aufhebung der Versorgungsregelungen

Hydroxychloroquin: Das BfArM hebt die Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln auf. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln aufgehoben. Die Situation habe sich stabilisiert, sodass keine Beschränkungen in der Abgabe mehr nötig seien.

Mehr »
Hautläsionen durch Sars-CoV-2

Covid-Zehen durch Endothelinfektion

Hautläsionen durch Covid-19? Forschern gelang es das Virus in Hautproben nachzuweisen, obwohl die Rachenabstriche bei den Betroffenen negativ waren. © Foto: Ms.Giggles/shutterstock.com

In der Vergangenheit wurden bei Covid-Patienten Hautläsionen an den Zehen entdeckt, die klassischen Frostbeulen ähneln. Die Ursache war jedoch bisher unklar. Forscher gehen nun davon aus, dass eine Infektion des Endothels für die Hautschäden verantwortlich ist.

Mehr »
Generika für Indien

Mylan liefert günstiges Remdesivir

Mylan stellt für den indischen Markt eine Generikaversion des Medikamentes Remdesivir für umgerechnet 57 Euro (4800 Rupien) pro Vial her. © Foto: APOTHEKE ADHOC

Es gibt etwas Hoffnung für Covid-Patienten in Indien, dem am drittstärksten von dem Virus betroffenen Land mit mehr als 740.000 Infektionen: Eine Generikaversion des Medikaments Remdesivir für umgerechnet 57 Euro (4800 Rupien) pro 100 mg Vial wurde von der indischen Arzneimittelbehörde zugelassen. Das ist nach Auskunft des Herstellers Mylan mehr als 80 Prozent weniger als der Preis des Originalmedikaments. Das Generikum soll nach den Richtlinien des indischen Gesundheitsministeriums für Notfälle verwendet werden.

Mehr »
Zu viele Ausnahmen

Maskenpflicht: Ärzte stellen Atteste ohne Anamnese aus

Menschen mit Asthma & Co. können sich mittels Attest von der aktuell geltenden Maskenpflicht freistellen lassen. Ärzte scheinen nun Bescheinigungen ohne Untersuchung auszugeben. © Foto: Dan Race/shutterstock.com

Menschen mit gewissen Vorerkrankungen sind von der aktuell geltenden Maskenpflicht im Einzelhandel und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ausgeschlossen. Asthmatiker sowie Personen mit COPD oder speziellen psychischen Erkrankungen können sich vom behandelnden Arzt bescheinigen lassen, dass sie keinen Mundschutz tragen können. Aktuell scheinen Mediziner nach Recherchen von „Report Mainz“ (ARD) diese Atteste sehr locker auszugeben – zum Teil ohne vorherige Anamnese des Patienten.

Mehr »
Aufklären und Gemeinschaftssinn stärken

Corona: Einfluss auf die Kinder-Psyche

Keine Schule, keine Sorgen? Weit gefehlt – denn auch Kinder haben mit der Corona-Situation zu kämpfen. Der richtige Umgang kann helfen Ängste und Sorgen gemeinsam zu lösen. © Foto: L Julia/shutterstock.com

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie können vor allem für Kinder schwer greifbar und kaum zu verstehen sein. Daher können die Kinder stark unter der Ausnahmesituation leiden. Elisabeth Raffauf, Psychologin des Expertengremiums der Bepanthen-Kinderförderung, gibt einige Tipps, worauf Eltern in diesen Zeiten achten sollten.

Mehr »
Neun Hersteller mit im Rennen

Remdesivir: Generika sollen schnell folgen

Gilead hat die Lizenzen für Remdesivir verkauft. Gleich neun Generika-Hersteller sollen das antivirale Mittel produzieren. © Foto: Gilead

Am vergangenen Freitag erhielt Gilead für sein antivirales Mittel Remdesivir die beschränkte Zulassung zur Therapie von schweren Covid-Verläufen für Kinder ab 12 Jahren. Nun informiert der US-Konzern darüber, dass Lizenzen für die Produktion an insgesamt neun Generikahersteller verkauft wurden. Die Erhöhung der Produktionskapazitäten soll demnach dazu dienen, dass das Mittel auch in weniger wohlhabenden Ländern zu einem angemessenen Preis angeboten werden kann.

Mehr »
Neurologische Folgeschäden

Covid-19: Psychosen und Schlaganfälle möglich

Bei Patienten mit akuten neurologischen oder psychiatrischen Symptomen könnte es sich ebenfalls um eine Infektion mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 handeln. © Foto: Chinnapong/shutterstock.com

Das neuartige Coronavirus kann verschiedene Organe und Bereiche des Körpers befallen. Einige Untersuchungen zeigten bereits die neurologischen Auswirkungen von Sars-CoV-2. Eine Umfrage unter britischen Ärzten ergab nun, dass die Komplikationen weitaus schlimmer sein können – neben zerebrovaskulären Ereignissen kam es bei Covid-Patienten auch zur Entwicklung von Psychosen.

Mehr »
  • insgesamt 51 Seiten

Die richtige Handwasch-Routine

Wirkstoff.A - Der Apotheken-Podcast