Navigation
Beiersdorf

Eucerin statt Make-up

Berlin

Der Kosmetikkonzern Beiersdorf krempelt sein Sortiment um: Das Unternehmen trennt sich von dekorativer Kosmetik, auch einzelne Haarpflegeprodukte könnten bis Ende 2011 aus den Regalen der Händler verschwinden. Beiersdorf will künftig verstärkt auf Haut- und Körperpflegeprodukte setzen - auch bei der Apothekenmarke Eucerin sieht das Unternehmen Wachstumspotential.

In den ersten neun Monaten hat der Konzern weltweit mit Eucerin-Produkten rund 10 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum umgesetzt. Details für einzelne Länder gibt Beiersdorf nicht bekannt - doch auch in Deutschland sei der Umsatz mit den apothekenexklusiven Präparaten gewachsen, sagte ein Unternehmenssprecher. In den nächsten Jahren will der Konzern das Geschäft in den Apotheken stärker vorantreiben: Neue Produkte sind dem Sprecher zufolge geplant, Einzelheiten könne man aber noch nicht mitteilen.

Neben Eucerin sollen auch Nivea und weitere Marken von der Neuausrichtung des Portfolios profitieren. Für die Umstrukturierung veranschlagt Beiersdorf insgesamt rund 270 Millionen Euro, 120 Millionen Euro sollen allein 2010 negativ zu Buche schlagen. Für 2011 rechnet das Unternehmen durch den Verzicht auf das Make-up-Geschäft mit einem stagnierenden Umsatz; 2012 soll es wieder ein leichtes Wachstum geben. Bislang ist die Neuausrichtung nur für Deutschland beschlossen. Ob sich die Schwesterfirmen im Ausland anschließen, können sie eigenständig entscheiden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Richtiges Desinfizieren kann leben retten.

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen