Navigation
Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite

apoPrivat: Richard Fietz verantwortet das Private Banking bei der Apobank bundesweit.Foto: Apobank

Berlin - Der Weg durch das Berufsleben ist für viele angehende Apotheker klar strukturiert und langfristig finanziert. Einen vorausschauender Ansatz empfiehlt die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) auch für die private Vermögensplanung. Mit apoPrivat hat die Apobank jetzt ein Pendant zur pharmazeutischen Karriereplanung geschaffen. Sie bietet Service rund um Geld, Liquidität und Rendite.

Bereits 2012 hat die Standesbank das Private Banking eingeführt und seitdem kontinuierlich ausgebaut. „Anfangs wurde das Private Banking an 15 Standorten im Bundesgebiet angeboten. Seit 2017 steht den Kunden diese Dienstleistung an allen Standorten zur Verfügung“, erklärt Richard Fietz, der das Private Banking bei der Apobank bundesweit verantwortet. „Um die Wahrnehmung der Kunden für unsere Vermögenskompetenz weiter zu erhöhen, bündeln wir seit vergangenem Jahr das komplette Spektrum der Vermögensplanung unter einer eigenen Marke apoPrivat.

Basis für jede private Vermögensplanung ist laut Apobank ein fundiertes Liquiditätsmanagement. Im Kern geht es darum, stets genügend Geld zur Verfügung zu haben, um sämtliche Verpflichtungen bedienen und persönliche Wünsche erfüllen zu können. Gleichzeitig soll das Geld, das aktuell nicht benötigt wird, renditestark und trotzdem nicht zu risikoreich angelegt sein. Eine Herausforderung angesichts der aktuellen Situation an den Finanzmärkten.

So war das Kapitalmarktjahr 2018 durch eine ganze Reihe politischer Ereignisse geprägt. Offene Fragestellungen wie der Handelskonflikt zwischen den USA und China oder die Brexit-Verhandlungen sorgten laut Apobank für eine Grundnervosität an den Märkten. Hinzu kamen Inflationsängste und steigende Zinsen in den USA, die zu Kurskorrekturen führten. Die ungelösten politischen Fragestellungen können auch 2019 belasten.

„Wir haben nicht nur die Kapitalmärkte im Blick, sondern sind seit mehr als 115 Jahren auch auf Heilberufler spezialisiert. Vom Studium, über die Tätigkeiten als angestellter oder selbständiger Apotheker bis hin zur Abgabe der Apotheke: wir kennen die Bedürfnisse und Besonderheiten unserer Kunden genau und haben unsere Leistungen darauf ausgerichtet“, sagt Fietz. Dazu gehörten neben der beruflichen Laufbahn auch der Aufbau und die Verwaltung von Vermögen.

Neben den Lösungen für die Vermögensanlage und den Vermögensaufbau begleitet die Apobank die Apotheker rund um Fragen zur Kontoführung, Finanzierung und Vorsorge. Mit Hilfe der apoFinanzplanung bietet die Apobank individuelle Lösungen für die Kunden an. Darüber hinaus ist das Institut Ansprechpartner für Fragen zum Generationen- oder Stiftungsmanagement. Speziell im Bereich Gesundheitsinvestments hat die Apobank-Tochter apoAsset in den letzten Jahren ein breit diversifiziertes Produktportfolio aufgebaut.

Grundsätzlich bietet die Apobank ihr Private Banking ab einem Volumen von 500.000 Euro an. „Diese Größe sehen wir aber nicht als starr an“, so Fietz. Vielmehr werde die Einkommenssituation des Kunden oder die Komplexität seines Gesamtvermögens berücksichtigt. „Gerade mit Blick auf die Einkommenssituation entwickeln sich viele Apotheker im Laufe ihrer Karriere zu Private Banking-Kunden. Aus diesem Grund bieten wir die Private Banking Leistungen auch bereits im Vermögensaufbau an.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Richtiges Desinfizieren kann leben retten.

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen