Navigation
Hautpflege

Gesichtsmaske aus dem 3D-Drucker

J&J bringt eine personalisierte Tuchmaske aus dem 3D-Drucker auf den Markt.Foto: Elke Hinkelbein

Berlin - Eine Gesichtsmaske so einzigartig, wie die Frau, die sie verwendet – Johnson & Johnson plant die Einführung der personalisierten 3D-gedruckten Gesichtsmaske „Neutrogena MaskiD“, die auf Basis der Benutzerdaten hergestellt wird. J&J bezeichnet die Innovation als „persönlichstes Hautpflegeprodukt aller Zeiten“.

Tuchmasken erleben derzeit einen Hype. Die „Blätter“ zum Auflegen können verschiedene Wirkstoffe enthalten und bei unterschiedlichen Hautzuständen angewendet werden. Die individuelle Gesichtsmaske von J&J kann hingegen auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Gesichtszonen eingehen. In der kommenden Woche wird J&J auf der Consumer Electronics Showcase (CES) in Las Vegas die Smartphone-3D-Scanner und 3D-Drucker kombinierte Anwendung zur Erstellung individueller Gesichtsmasken vorstellen. Die Markteinführung in den USA ist für den Sommer dieses Jahres geplant.

Die Personalisierung erfolgt in drei Stufen. Als erstes muss mit dem Smartphone ein Selfie gemacht werden. Dieses ist die Basis für eine mehrdimensionale Gesichtskarte. Personalisierte Daten aus dem Neutrogena Skin 360-System analysieren die persönlichen Hautbedürfnisse, was eine individuelle Auswahl der Inhaltsstoffe möglich macht. In einem 3D-Verfahren wird dann die maßgeschneiderte Tuchmaske gedruckt und die ausgewählten Wirkstoffe in die Zone des Gesichtes aufgebracht, wo sie auch benötigt werden. Die Maske ist in sechs Zonen unterteilt – Stirn, Augenorbital, Nase, Wangen, Kinn und Nasolabialfalte.

Die Tuchmaske bildet eine durchscheinende, flexible Schicht, die sich allen Gesichtskonturen anpasst. Insgesamt fünf Wirkstoffe können auf die Hydrogelmaske bestehend aus Zellulose aus Johannisbrotbohnen und rotem Seetang aufgebracht werden. Möglich sind Hyaluronsäure, Vitamin B3, Vitamin C, stabilisiertes Glucosamin sowie Mutterkraut, dem antioxidative Eigenschaften zugesprochen werden und Gesichtsrötungen reduzieren soll. Im dritten Quartal soll es in den USA soweit sein und die Maske verfügbar sein. „Für Deutschland können wir aktuell noch nicht bestätigen, ob und wann das Produkt erhältlich sein wird“, teilt eine Sprecherin mit.

Neutrogena gehört seit 1994 zu J&J. Bereits 1986 wurde die Handcreme mit der „Norwegischen Formel“ in die deutschen Apotheken eingeführt. Heutzutage ist die Pflegeserie eher in Drogerien zu Hause. Die Entstehung der Marke fällt auf das Jahr 1930 zurück, als der Amerikaner Emanuel Stolaroff die Kosmetikfirma Natone in Los Angeles gründet. Das erste Produkt, das Stolaroff unter der Marke Neutrogena auf den Markt bringt ist eine pH-neutrale Seife im Jahr 1954. Acht Jahre später folgt die offizielle Namensänderung des Unternehmens.

Im Bereich Anti-Aging gab es im vergangenen Jahr zahlreiche Neueinführungen in den Apotheken. Beiersdorf hat laut eigenen Angaben eine „Anti-Age-Neuheit“ von Eucerin in die Offizin gebracht. Der Hamburger Konzern präsentiert in der Hyaluron-Filler Familie sein erstes Nacht-Peeling & Serum. Das Produkt kommt in einem Doppelkammer-System. Nötig ist der Behälter mit zwei Kammern, damit sich die beiden Wirkstoffe nicht gegenseitig stören und ihre Wirksamkeit vermindert wird. Er beinhaltet ein Fruchtsäure-Peeling und ein Serum mit kurz- und langkettigem Hyaluron. Dadurch soll die Haut geglättet werden und die Falten in unterschiedlichen Tiefen auspolstern.

Unter der Dachmarke Medipharma ist die Gold-Variante für reife Haut auf den Markt gekommen. Für die sogenannten Golden-Ager wurde eine Tages- und Nachtcreme aus einem Kaviarextrakt entwickelt. Aminosäuren, Q10, Vitamin A, Mineralstoffe und Biopeptide sollen die Haut regenerieren. In der Tagescreme sind zusätzlich goldfarbene Pigmente verarbeitet, die das Gesicht erstrahlen lassen sollen. L'Oreal hatte im Herbst die Frauen im Alter von 40 Jahren im Blick. Mit der neuen Tagespflege Liftactiv Collagen Specialist will der französische Konzern die Damen erreichen, die auch ein Micro-Needling in Betracht ziehen würden. Biopeptide, Vitamin C und das Vichy-Thermalwasser sollen in Kombination für ein jüngeres und frischeres Äußeres sorgen. Die Serie umfasst eine Tagescreme, weitere Produkte sind geplant.

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen