Navigation
Versandhandel

Shop-Apotheke holt halbe Milliarde

Venlo - Die Shop-Apotheke hat ihr Wachstumsziel im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 nach vorläufigen Berechnungen erreicht: der Konzernumsatz stieg – auch dank getätigter Übernahmen – von 284 Millionen Euro im Vorjahr auf 540 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung um 90 Prozent, liegt allerdings am unteren Ende des ausgegebenen Korridors.

Zuletzt ging der Vorstand davon aus, einen Umsatz von 540 bis 570 Millionen Euro zu erreichen. Die Steigerung geht auf den Zukauf von Nu3 und vor allem die Integration der Europa Apotheek zurück. Der auf Rx-Medikamente spezialisierte Versender war im Vorfeld des Börsengangs abgespalten und im November 2017 wieder integriert worden. Im vierten Quartal fehlte daher der Umsatzsprung, sodass das Wachstum nur noch bei 63 Prozent lag.

Die Anzahl aktiver Kunden stieg im vergangenen Jahr von 2,7 auf rund 3,5 Millionen. Der durchschnittliche Warenkorbwert ist dank Europa Apotheek deutlich gestiegen. Im Januar wurde zudem die Integration von Nu3 mit dem geplanten Umzug der Logistik zum Hauptstandort Venlo abgeschlossen. Die funktionalen Ernährungsprodukte von Nu3 vertreibt Shop-Apotheke jetzt auch in der Schweiz und ist damit in acht europäischen Ländern aktiv.

Auf Deutschland entfallen 415 Millionen Euro, ein Plus von 98 Prozent. Um 69 Prozent legte das Geschäft in anderen europäischen Märkten zu (125 Millionen Euro). Künftig will das Unternehmen die Umsätze in Deutschland/Österreich/Schweiz (491 Millionen Euro, plus 95 Prozent) sowie sonstigen Ländern (49 Millionen Euro, plus 49 Prozent) ausweisen.

Die detaillierten Ergebnisse werden am 15. März veröffentlicht, dann wird es auch Informationen zur Ertragslage geben. Im November hatte das Unternehmen eine Gewinnwarnung herausgegeben: Auf der Ertragsseite wird der Verlust demnach größer ausfallen als geplant. Schon das bereinigte EBITDA soll bei minus 2 Prozent liegen; bislang war auf dieser Ebene mit minus 0,5 Prozent kalkuliert worden.

Ein Grund für die Einbußen: Shop-Apotheke muss in Marketing investieren. „Vor dem Hintergrund der veränderten Wettbewerbssituation und Chancen aus der aktuellen Marktkonsolidierung wird Shop-Apotheke das organische Wachstum ab 2019 noch stärker forcieren und plant hierfür zusätzliche Marketingaufwendungen im Jahr 2018.“ Zuletzt hatte man in Venlo hier eigentlich weniger Geld ausgeben wollen.

Insgesamt bleibe das Wettbewerbsumfeld dynamisch, die Konsolidierung des Marktes habe sich in den vergangenen Monaten „spürbar beschleunigt“. „Vor diesem Hintergrund prüfen wir derzeit strategische Optionen, um unser starkes Wachstum auch 2019 und in den Folgejahren fortzuführen. Als Unternehmer handeln wir dabei selbstverständlich stets nach dem Shareholder-Value Konzept, um den Unternehmenswert zu erhöhen und die Interessen unserer Aktionäre bestmöglich zu wahren.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen