Navigation
Digitalisierung

Pro AvO setzt jetzt auf Curacado

Zieht nach: Peter Menk von der Initiative Pro AvO setzt jetzt auf die Curacado-Plattform.Foto: PRO AvO

Berlin - Der Zukunftspakt Apotheke von Noweda/Burda und der DAV mit seiner Patienten-App sind bereits auf dem Markt. Jetzt zieht die Initiative Pro AvO nach: Sie werde ihre Plattform-Lösung auf der Technologie des Onlineshop-Anbieters Curacado aufbauen, heißt es jetzt in einer Mitteilung. Dafür hat Pro AvO nun die Rechte an der Nutzung der Software von Curacado erworben. Curacado gehört zum Wort & Bild-Verlag, der ebenfalls Mitglied der Initiative Pro AvO ist.  

Ziel sei es, die bestehende Basis zu einer Plattform weiterzuentwickeln, die eine schnelle und problemlose Anbindung aller Apotheken ermöglicht und deren Sortimente verfügbar mache, heißt es jetzt bei Pro AvO. Die Gründer der Initiative pro AvO sind BD Rowa, Gehe, Noventi, Sanacorp und die Wort & Bild Verlagsgruppe.

Zuletzt hatte Pro AvO die Wettbewerber noch aufgefordert, eine gemeinsame Lösung zu entwickeln. „Alle Initiativen sollten für alle Apotheken offen sein. Um jetzt nicht wertvolle Zeit in einem Wettbewerb der Plattform-Initiativen zu verlieren, sollten wir uns deshalb alle an einen Tisch setzen und den Anschluss über eine gemeinsame Branchenschnittstelle erarbeiten. Wir möchten unsere Schnittstellen für alle Apotheken öffnen und sind dazu bereits im Gespräch mit dem Bundesverband der Deutscher Apotheken-Softwarehäuser (Adas). Wir fordern auch alle anderen digitalen Brancheninitiativen und alle Softwarehäuser auf, den Adas darin zu unterstützen, schnellstmöglich gemeinsam den Branchenstandard zu definieren“, so Peter Menk, Geschäftsführer von Pro AvO.

Die Initiative empfehle, dass der DAV jetzt auf alle relevanten Marktpartner zugehe, um gemeinsam Standards zu entwickeln, die von allen Patienten und in allen Apotheken genutzt werden könnten. „Damit die Apotheken vor Ort am wachsenden Online-Kanal teilhaben und um den größtmöglichen Mehrwert für die Patienten zu generieren, sollten alle Marktteilnehmer gemeinsam an einem Strang ziehen“, forderte Menk ein gemeinsames Vorgehen. Dieser Forderung erteilte der DAV kürzlich eine Absage: „Der DAV treibt sowohl die Entwicklung des E-Rezepts innerhalb der Gematik als auch eine bundeseinheitliche, kostenlose und diskriminierungsfreie Patienten-App für das E-Rezept mit aller Kraft voran. Derzeit ist kein ‚Runder Tisch‘ geplant, aber natürlich ist der DAV fortlaufend oder anlassbezogen mit zahlreichen Marktteilnehmern, Softwaredienstleistern und anderen potentiellen Partnern und Akteuren im Kontakt“, teilte ein Sprecher auf Anfrage mit.

„Wir müssen allen Apotheken in Deutschland zeitgleichen und unkomplizierten Zugang zu unserer digitalen Plattform ermöglichen – und das, bevor das E-Rezept kommt“, so Peter Menk, Geschäftsführer von Pro AvO. „Hier bedarf es einer zuverlässigen und am Markt erprobten technologischen Basis, welche die Möglichkeit bietet, die 19.400 deutschen Apotheken zeitgleich anzubinden. Wir haben uns nach langer Analyse und Berücksichtigung von Make-or-Buy-Optionen eindeutig für Curacado entschieden, eben zuverlässig und erprobt.“ Curacado als spezialisierter Technologieanbieter für innovative E-Commerce-Lösungen im Apothekenmarkt werde seinen Wachstumskurs fortsetzen.

Die Curacado-Technologie bildet laut Mitteilung die Basis für pro AvOs neue Plattform, die über Schnittstellen mit den bestehenden Onlineshops und Warenwirtschaften der Apotheken verbunden wird. „Apotheken, die derzeit noch keinen Shop anbieten, aber unkompliziert und schnell ihr Leistungsangebot und Portfolio sichtbar machen möchten, können mithilfe der Technologie, die pro AvO nun weiterentwickelt, auch innerhalb kürzester Zeit einen eigenen Shop aufbauen“, so Menk. „Wir möchten jeder Apotheke in Deutschland einen digitalen Zugang zu ihren Kunden bieten. Dazu gehört für uns die Unterstützung beim Aufbau eines digitalen Marktplatzes für die Apotheke vor Ort. Dieser Marktplatz wird gegenüber allen existierenden Systemen offen konzipiert“.

Jede Apotheke kann den Angaben zufolge weiterhin den Shop-Anbieter nutzen, den sie möchte. Die pro-AvO-Technologie sei in der Lage, jeden Shop anzubinden. Damit hätten die Apotheker die Gewissheit, dass sie mit Lösungen wie Curacado, aber auch mit den erfolgreichen Angeboten von mea - meine apotheke (Sanacorp), gesund leben-Apotheken (Gehe) oder callmyApo von Noventi schon jetzt zukunftssicher aufgestellt sind, weil diese an die gemeinsame digitale Plattform angeschlossen würden. Diese werde Pro AvO in den nächsten Monaten weiter ausbauen, um den Apothekern pünktlich vor dem Start des eRezepts eine umfassende und erprobte Lösung bereitstellen zu können.

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen