Navigation
Gratiszugaben

Die On-Pack-Orgie geht weiter

Berlin - Hersteller lieben On-Pack-Promotions. Dadurch sollen Neukunden gewonnen und Stammkundschaft belohnt werden. In Apotheken kommen die Gratisbeigaben nicht immer gut an. Die dadurch größeren Packungen sind unpraktisch und erschweren die tägliche Arbeit. Zudem wird kritisiert, dass durch die Zugaben ein zusätzlicher Anreiz für den Kauf der Arzneimittel entsteht.

Aktuell ist in der Offizin wieder viel los – Gratis-Beigaben werden an zahlreichen Produkten beworben. Medice will sich mit einer Gratiszugabe bei Soventol gegen die Konkurrenz abgrenzen. Das Familienunternehmen aus Iserlohn bietet derzeit beim Gel eine kleine Packung Soventol Protect zum Testen an. Auch CP Gaba will die Abverkäufe von Meridol mit Testwochen ankurbeln und stellt Gewinne in Aussicht.

Klosterfrau verschenkt zum Halsschmerzsaft Neo-angin Junior ein Puzzle. Zugaben gibt es aktuell auch im Bonbon-Regal. Beim Kauf von drei Ricola-Produkten erhalten Kunden einen Jutebeutel. Die Taschen gibt es mit drei verschiedenen Aufdrucken. Wettbewerber Dr. C. Soldan verschenkt Gummidrops beim Kauf von Em-eukal. Die Kostpröbchen sind wie bei Rheila bereits an den Bonbonpackungen angeheftet.

Zu jeder 30er-Packung Vitasprint von Pfizer gibt es derzeit ein Rezeptbuch über Smoothies vom GU-Verlag gratis. Die Nahrungsergänzungsmittel Centrum bekommen derzeit doppelte Aufmerksamkeit: Kunden, die 60 Tabletten kaufen, erhalten eine „hochwertige Trinkflasche“ dazu. Außerdem verteilt der OTC-Hersteller Gutscheine für eine Tagesration gratis.



In die Kreativkiste hat Bayer bei der aktuellen Priorin-Aktion gegriffen: Der Leverkusener Konzern wirbt mit einem Gratis-Haarschnitt bei Endkunden. Beim Kauf einer Zwölf-Wochen-Kur können sie das Umstyling einfordern. Voraussetzung: einen Fragebogen ausfüllen und mit Kassenbon zurückschicken. Krewel-Meuselbach stellt derzeit kostenlose Aspecton Halstabletten bereit. Die Deutsche Homöopathie-Union (DHU) verschenkt einen roten Reflektor in Herzform – mit Logo in der Mitte.

Im hart umkämpften Kosmetikmarkt müssen sich die Hersteller offenbar ebenfalls regelmäßig etwas einfallen lassen, um die Kundschaft bei Laune zu halten. Marktführer Eucerin wirbt derzeit mit einem kostenlosen Pflegeset beim Kauf von Produkten im Wert von mindestens 30 Euro. Wettbewerber Louis Widmer verschenkt beim Kauf von zwei Skin Appeal Produkten „In-Ear-Kopfhörer“.

Der Apothekerverband Nordrhein (AVNR) hat bereits mehrfach versucht, die Werbeaktionen der Hersteller mit Gratisbeigaben zu verbieten. Beim Deutschen Apothekertag (DAT) wurden dazu in der Vergangenheit mehrere Anträge eingereicht. Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH), Jörg Wieczorek, hatte 2014 bei der Eröffnung der Expopharm eingeräumt, die Hersteller hätten es bei On-Pack-Promotions in Einzelfällen durchaus übertrieben. „OTC-Arzneimittel sollten nicht Gegenstand von Bazar und Lockpreisen werden.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen