Navigation
Arzneimittelversorgung

Scheifling: Apothekenprotest zeigt Wirkung

Berlin - Fast 400 Anwohner der österreichischen Ortes Scheifling in der Steiermark sind vergangene Woche auf die Straße gegangen, um für den Erhalt einer Hausapotheke in ihrem Ort zu demonstrieren. Der Protest hat offenbar Wirkung gezeigt: Der umstrittene Apothekeninhaber aus dem Nachbarort hat sich nun erstmals selbst zu Wort gemeldet. Scheifling werde so bald wie möglich eine eigene Apotheke bekommen, einen Termin könne er aber trotzdem noch nicht nennen.

„Da ist viel Bewegung drin, das ist genau das, was wir wollen“, sagt Johannes Winkler, der den Protest organisiert hat. Auch die Apotheker- und die Ärztekammer, die Politk und zahlreiche überregionale Medien hätten sich bereits eingeschaltet. Vor allem aber haben die Apothekenbetrteiber aus dem Nachbarort endlich ihr Schweigen gebrochen: „Der Zeitpunkt der Eröffnung hängt unter anderem auch davon ab, wie schnell die zuständigen Behörden die notwendigen Bewilligungsverfahren abwickeln“, teilte Apotheker Helmut Reidlinger am Mittwoch schriftlich mit. „Wir werden auf jeden Fall bestrebt sein, das Projekt möglichst rasch umzusetzen.“ Zuvor war gemutmaßt worden, eine Eröffnung sei überhaupt nicht in Planung. Reidlinger ist Inhaber der Apotheke zur Mariahilf im benachbarten Neumarkt. Seine Frau Dr. Monika Reidlinger, ebenfalls Apothekerin und im gleichen Betrieb tätig, hatte die Konzession für eine Apotheke in Scheifling erhalten und daraufhin die Schließung der örtlichen Hausapotheke erklagt.

Denn zwar gibt es in dem 2000-Einwohner-Ort eine Arztpraxis, die nächste Apotheke – Reidlingers Apotheke zur Mariahilf – ist aber 11 Kilometer entfernt. Das österreichische Apothekenrecht sieht dafür ein Provisorium vor: Liegt die nächste Offizin mehr als sechs Kilometer entfernt, darf ein Landarzt einen Arzneimittelvorrat halten und selbst abgeben. Laut Zahlen der Ärztekammer gibt es landesweit 850 solcher Hausapotheken – Tendenz sinkend. Denn, so die Kammer, immer mehr Hausapotheken müssten schließen, wenn in der Nähe eine öffentliche Apotheke öffnet.

So ein Fall ist in Scheifling eingetreten, aber nur theoretisch. Denn nachdem sie die Konzession erhalten hat, reichte Reidlinger Beschwerde gegen die Hausapotheke des Arztes Dr. Farhad Dianat ein. Der musste seine Hausapotheke schließen, wehrte sich jedoch mit dem Argument, dass die Eröffnung einer Apotheke noch gar nicht absehbar sei. Er selbst glaube nicht mal, dass die Reidlingers in Scheifling überhaupt eine Apotheke eröffnen wollen, erklärt er auf Anfrage. Es folgte ein jahrelanger Rechtsstreit, an dessen Ende Reidlinger Recht erhielt. „Das Verwaltungsgericht meinte, man muss die Konzession so betrachten, als handele es sich um eine tatsächlich in Betrieb befindliche Apotheke“, erklärt Dianat.

Deshalb musste Dianat Mitte Juli seine Hausapotheke schließen. Seitdem steht Scheifling ohne örtliche Arzneimittelversorgung da. Für die Anwohner ist das ein unhaltbarer Zustand. Rund 400 von ihnen blockierten deshalb vergangene Woche mit mehreren Traktoren eine zentrale Kreuzung im Ortskern. Die Aktion wurde auch von überregionalen Medien in Österreich wahrgenommen. Reidlinger ist nun der Buhmann: Viele lasten ihm an, ausgerechnet ein Apotheker habe aus Profitgier die Arzneimittelversorgung im Ort ausgehebelt.

Der Inhaber selbst weist das zurück, zeigt aber auch Verständnis für den Protest: „In allen Gemeinden Österreichs, in denen die Umstellung von Hausapotheke auf öffentliche Apotheke vollzogen wurde, gab es anfangs Widerstand aus der Bevölkerung, bedingt auch dadurch, dass gewisse Kreise Urängste der Menschen schüren“, schreibt er auf Anfrage eines lokalen Radiosenders. „Deshalb nehmen wir diesen Widerstand nicht persönlich.“ Reidlinger bittet um Verständnis dafür, bisher zu dem Fall geschwiegen zu haben. „Die Verhandlungen laufen, haben Sie Verständnis, dass die Presse erst nach Vorliegen des endgültigen Verhandlungsergebnisses über den Sachverhalt informiert wird.“

Bei der örtlichen Bevölkerung steigt nun die Hoffnung, bis dahin auch an der Übergangslösung festhalten zu können. „Die Reidlingers überlegen jetzt, ob sie ihre Beschwerde zurückziehen können“, sagt Protest-Organisator Winkler. „Wir sind deshalb zuversichtlich, dass die Hausapotheke wieder öffnen darf, bis wir hier eine öffentliche Apotheke bekommen.“ Er rechne damit, dass in dem Fall nächste Woche weitere Entscheidungen getroffen werden. „Wenn bis nächste Woche nichts passiert, dann streiken wir wieder. Ich brauche einen halben Tag Vorlauf, dann haben wir hier wieder alle auf der Straße.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

zur Übersicht

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine zu Veranstaltungen, Messen, Kongressen, Ausbildung und Seminaren.

Zu den Terminen