Navigation
Postkartenaktion

Danke, lieber Apotheker!

Berlin - Heute geht es los: In der neuen Apotheken Umschau finden Leser auf Seite 70 eine kleine Karte mit der Aufschrift „Danke, Apotheke.“ Auf der Rückseite können Sie ihrem Apotheker „Danke“ sagen. „Ich sage herzlich Danke. Weil ich...“

 

Sieben vorgedruckte Kategorien sind möglich, dazu vier Textfelder, in denen die Teilnehmer mit eigenen Worten ausdrücken können, warum sie immer wieder gern eine bestimmte Apotheke aufsuchen.

Die sieben Antworten:

Weil ich weiß, dass die Apotheke Tag und Nacht für mich da ist.
Weil ich dort eine freundliche, individuelle, medizinische Beratung erhalte.
Weil ich in meiner Apotheke nicht irgendwer bin, sondern mit Namen angesprochen werde.
Weil ich hier auch speziell für mich angefertigte Medikamente erhalte.
Weil ich merke, dass meine Medikamente und Rezepte hier noch einmal geprüft werden.
Weil ich eine persönliche Anteilnahme erfahre.Weil ich mich auf den geleisteten Not- und Nachtdienst sicher verlassen kann.

„Damit wird die im Dezember vom Wort & Bild Verlag gestartete Kampagne fortgesetzt“, sagt Sprecher Werner Hilbig. „Der oder die Apotheker/in wird sich über eine solche Geste der Wertschätzung in jedem Fall freuen“, erläutert der Apotheker und Marketingexperte.

Die Seite 70 mit der Postkarte ist in Rotbraun gehalten und hat einen kleinen Text: „Viele Dinge im Leben nimmt man als gegeben hin. Wir sagen viel zu selten für die selbstverständlichen Dinge Danke. Es ist doch normal, dass es so ist. Aber es könnte auch mal anders sein. Sehen Sie sich einmal in Ihrem Stadtteil und in Ihrer Stadt um. So manch geschätzter Service ist nicht mehr einfach um die nächste Ecke. Noch ist Ihre Stammapotheke vor Ort. Nutzen Sie diese Karte und sagen Sie doch einmal Ihrer Apotheke vor Ort Danke. Danke für die kleinen und großen Dinge der Gesundheitsvorsorge, den Nachtdienst, der uns Sicherheit gibt, und und und… Seien Sie gewiss, Ihre Apotheke wird es Ihnen danken.“ 

Anlass für die Kampagne war die Diskussion über die Relevanz der Apotheke vor Ort nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu Rx-Boni. Mit dem emotionalen TV-Spot, in denen der Verlag selbst nicht auftrat, wurde darauf hingewiesen, dass der Einsatz der mehr als 150.000 Beschäftigten in den gut 20.000 deutschen Apotheken nicht selbstverständlich ist.

Mitte Dezember waren die Herausgeber der Apotheken Umschau mit ihrem TV-Spot „Danke Apotheke!“ auf Sendung gegangen. In dem 60-sekündigen Clip wurde auf die Leistungen der Apotheken aufmerksam gemacht. Im Abbinder wurde auf die Website danke-apotheke.de verwiesen; hier finden Interessenten weitere Informationen zur Kampagne.

Bis zum Jahresende 2016 lief der Spot zwei Dutzend Mal auf reichweitenstarken Sendern wie ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Kabel 1. In Baierbrunn hatte man das gesamte TV-Budget umgeschichtet, um den Apotheken in der Diskussion um das geplante Rx-Versandverbot zur Seite zu stehen.

 

zur Übersicht